Moot Court

Am 31.05.2024 hat das Team der Universität Konstanz: (v.l.n.r.) Maurice Bieller und Julian Geretzky (StA) sowie (v.r.n.l.) Paulina Haug und Sophia Lang (Verteidigung) im Bundesweiten Mootcourt im StR einen herausragenden 3. Platz erreicht. Mit im Bild Coach Janine Blocher in Begleitung des Teams.

Nach einer souveränen Vorrunde gegen die Teams aus Augsburg und Berlin hat die Konstanzer Staatsanwaltschaft gegen die Verteidigung aus Düsseldorf im kleinen Finale im Schwurgerichtssaal des Landgerichts Münster die Jury, Dr. Maja Lehmann, Prof. Dr. Michael Tsambikakis und BGH Richter Dr. Frank Tiemann, überzeugt!

Herzlichen Glückwunsch an unser großartiges Team! 

Vielen Dank an Prof. Dr. Michael Heghmanns und das Team aus Münster für die hervorragende Organisation! 

Ganz herzlich gratulieren wir dem Team der Uni Trier zum 1. Platz und der Uni Augsburg zu Platz 2.
Wir freuen uns bereits jetzt, nächstes Jahr nach Trier zu fahren!


Moot Court Strafrecht 2024

Der bundesweite Moot Court im Strafrecht ist eine Prozesssimulation auf dem Gebiet des Strafrechts, bei dem die Teilnehmer:innen ein hypothetisches Gerichtsverfahren vor einem deutschen Strafgericht bearbeiten und die Teams der verschiedener Universitäten gegeneinander antreten. Die Teams bestehen jeweils aus vier Studierenden, von denen zwei die Rolle der Staatsanwaltschaft und zwei die Position der Verteidigung einnehmen. Die Teilnahme gilt zugleich als Schlüsselqualifikation gem. § 9 Abs. 2 Nr. 4 JAPrO.

Ablauf:

Hierzu sollen die Teilnehmer:innen über etwa drei Monate einen zuvor von den Organisator:innen ausgegebenen fiktiven, jedoch möglichst realistischen Sachverhalt selbstständig juristisch bearbeiten und bei der abschließenden Wettbewerbsveranstaltung vor erfahrenen Praktiker:innen präsentieren. In der Vergangenheit befassten sich die Sachverhalte mit Problemen des Wirtschafts- und Sexualstrafrechts, dem Recht der Digitalisierung, dem Umwelt- und Medizinstrafrecht. Der diesjährige Sachverhalt wird am 14.02.2024 ausgegeben. Ziel der Veranstaltung ist die Entwicklung eines eigenen Abschlussplädoyers, entweder aus der Perspektive der Staatsanwaltschaft oder der Verteidigung. Dazu werden die Teilnehmer:innen vor dem Wettbewerb unter Betreuung von Prof. Dr. Liane Wörner, LL.M (UW-Madison) und StA Simon Pschorr, Abgeordneter Praktiker im Strafrecht, rhetorisch geschult und trainiert. In mehreren Vorbereitungsveranstaltungen werden die Teilnehmer:innen die Gelegenheit haben, ihr Plädoyer vor einem Publikum vorzutragen und unter professioneller Anleitung die eigene Präsentation und das persönliche Auftreten stetig zu verbessern und zu verfeinern.

Am 31.05.2024 findet der bundesweite Moot Court an der Universität Münster statt. Das Team reist gemeinsam Münster und trägt dort vor einer hochkarätigen Jury vor.

Bewerbung:

Wir suchen motivierte am Strafrecht interessierte Studierende, die die Rollen der Staatsanwaltschaft oder Strafverteidigung übernehmen wollen. Bitte bewerben Sie sich bis zum 01.12.2023 mit einem kurzen aussagekräftigen Motivationsschreiben per E-Mail an office.woerner@uni-konstanz.de.


Moot Court Strafrecht 2023

Auch 2023 war Konstanz mit einem Team beim bundesweiten Moot Court vertreten. Unter der Leitung von Prof. Dr. Liane Wörner, LL.M. (UW-Madison) und Betreuung von StA Simon Pschorr bestritten Aleyna Kocak, David Schellenbach, Jan Wehrheim und Melody von Hebenstreit den Wettbewerb an der Universität zu Köln.

Bilder zum Moot Court am 6.5.2022 in Berlin


Jane Zoll, Isabel Wörner


Niklas Blaschke, Isabel Wörner, Jane Zoll,
Simon Pschorr, Sascha Daul


Zur Website der HU Berlin:  https://heger.rewi.hu-berlin.de/11/