Herzlich Willkommen

auf der Internetpräsenz des Jean-Monnet-Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Europarecht und Völkerrecht an der Universität Konstanz.

Aktuelles

MPF Spezial: sichere Drittstaatsmodelle

Nach der Europawahl richtet sich der Blick auf die Vorhaben der kommenden Jahre. Ein zentrales Thema werden Asylverfahren in Drittstaaten sein (Stichworte: britischer „Ruanda-Plan“ und italienisches „Albanien-Modell“). Das MPF Spezial nach der Europawahl dient der Fachebene zur konstruktiven Debatte anlässlich eines Gutachtens, das Professor Thym für eine Bundestagsfraktion schrieb. Das Gutachten wird allen Teilnehmenden mit dem Veranstaltungslink zugesandt und parallel online auf Deutsch und En…

Weiterlesen

 

 

Thumbnail: "Straftäter abschieben: (wie) geht das?" in zdfheute

Abschiebungen nach Afghanistan und Syrien?

Islamistische Straftaten und Terroranschläge führen regelmäßig zur Debatte, ob die Täter abgeschoben werden können. So auch anlässlich der Messerattacke in Mannheim. Juristisch ist das prinzipiell möglich, unterliegt jedoch strengen Kriterien: Die Politik kann sich nicht einfach etwas „wünschen“. Professor Thym erklärt die Handlungsoptionen in Interviews mit ZDFheute LIVE (Abschiebung von Straftätern: „Frage der politischen Prioritätensetzung“), DEUTSCHLANDFUNK (Asyl- und Abschiebedebatte), SPIE…

Cover des Buches "Deutschland als Einwanderungsland"

Open Access-Publikation „Deutschland als Einwanderungsland“

Jahrelang stritten Politik und Gesellschaft darüber, ob Deutschland ein Einwanderungsland sei oder nicht. Das hinterließ bisweilen den Eindruck, dass alle weiteren Debatten sich erübrigten, wenn die Frage mit einem beherzten „Ja“ beantwortet wird. Das wäre ein Missverständnis. Das Bekenntnis zum Einwanderungsland gibt nicht vor, wie das Migrationsrecht und die Integrationspolitik inhaltlich auszugestalten sind. In der Open Access-Publikation „Deutschland als Einwanderungsland“ beim Verlag Mohr…

75 Jahre Grundgesetz und Asylrecht: Zurück in die Zukunft

Westliche Länder diskutieren wieder einmal kontrovers über das Asylrecht. Viele sehen einen Reformbedarf, der von der Verwaltungspraxis bis hin zur Gesetzgebung reicht. Das kontrastiert mit einer Debatte, die die Flüchtlingskonvention als „magna carta“ bezeichnet, was eine zeitlose Vorgabe nahelegt. Das Migrationspolitische Forum (MPF) am Donnerstag, den 23. Mai 2024 in Berlin sowie digital als Stream akzentuiert am 75. Jahrestag des Grundgesetzes diese Langzeitperspektive mit dem Ziel, durch…