Freizügigkeit in Europa

Freizügigkeit in Europa

Vorlesung „Freizügigkeit in Europa“

Mittwoch 13.30-15.15 Uhr; Raum C 336.

Schwerpunktbereich Nr. 7.

Die Veranstaltung betrifft die vertiefte Beschäftigung mit dem Grenzübertritt von Personen in der Europäischen Union. Ausgangspunkt ist die Rechtsstellung der Unionsbürger, die exemplarisch den Wandel der EU-Integration vom Binnenmarkt zur politischen Union verdeutlicht. Darüber hinaus tritt über das Assoziierungsvölkerrecht sowie die Harmonisierung des Migrationsrechts im Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts zunehmend auch die Rechtsstellung von Drittstaatsangehörigen in den Vordergrund – mit spannenden Wechselwirkungen zum internationalen Menschenrechtsschutz. Insoweit verdeutlicht die Vorlesung das Grundanliegen des Schwerpunktbereichs Nr. 7, das Ineinandergreifen von deutschem Recht, Europa- und Völkerrecht zu verdeutlichen. Durch die Behandlung ausgewählter Rechtsfragen wird die Fähigkeit zur ebenenübergreifenden Lösung von konkreten Rechtsproblemen vermittelt. Die Vorlesung richtet sich vorrangig an Studierende des Schwerpunktbereichs Nr. 7; fortgeschrittene Erasmus- und auch Nebenfachstudierende mit Grundkenntnissen im Europarecht sind willkommen.

Übersicht über Verlauf und Inhalt der Vorlesung: Download.

Grundlagen der Grundfreiheiten: Datei-Download.