Freizügigkeit in der Europäischen Union

Vorlesung „Freizügigkeit in Europa“

Donnerstag 10.00–11.30 Uhr, Raum C 425.

Schwerpunktbereich Nr. 7.

Die Veranstaltung betrifft die vertiefte Beschäftigung mit dem Grenzübertritt von Personen in der Europäischen Union. Ausgangspunkt ist die Rechtsstellung der Unionsbürger, die exemplarisch den Wandel der EU-Integration vom Binnenmarkt zur politischen Union verdeutlicht. Darüber hinaus tritt mit dem Assoziierungsvölkerrecht sowie dem Migrationsrecht im Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts die Rechtsstellung von Drittstaatsangehörigen in den Vordergrund – mit spannenden Wechselwirkungen zum internationalen Menschenrechtsschutz. Insoweit verdeutlicht die Vorlesung das Grundanliegen des Schwerpunktbereichs Nr. 7, das Ineinandergreifen von deutschem Recht, Europa- und Völkerrecht zu veranschaulichen. Durch die Behandlung ausgewählter Rechtsfragen wird die Fähigkeit zur ebenenübergreifenden Lösung von konkreten Rechtsproblemen vermittelt. Die Vorlesung richtet sich vorrangig an Studierende des Schwerpunktbereichs Nr. 7; fortgeschrittene Erasmus- und auch Nebenfachstudierende mit vertieften Grundkenntnissen im Europarecht sind willkommen.

Übersicht über Verlauf und Inhalt der Vorlesung: Download

Grundlagen der Grundfreiheiten: Download

Arbeitnehmerfreizügigkeit

Grundlagen- und Vertiefungsliteratur

T. Oppermann/C.D. Classen/M. Nettesheim, Europarecht (7. Aufl. 2016), § 27.

U. Becker, Arbeitnehmerfreizügigkeit, in: D. Ehlers (Hrsg.): Europäische Grundrechte und Grundfreiheiten (4. Aufl. 2014), § 9.

W. Schroeder, Grundkurs Europarecht (5. Aufl. 2017), § 14.VIII.

M. Herdegen, Europarecht (20. Aufl. 2018),  § 16.I. (kurz).

R. Streinz, Europarecht (10. Aufl. 2015), § 11.II.6. (kurz)     

C. Herrmann, Examens-Repetitorium Europarecht (5. Aufl. 2015), Rn. 170-180 (kurz und knapp).

Gesetzgebung

Richtlinie 2004/38/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 29.4.2004 über das Recht der Unionsbürger und ihrer Familienangehörigen, sich im Hoheitsgebiet der Mitgliedstaaten frei zu bewegen und aufzuhalten (ABl. 2004 L 158/77): Einreise und Aufenthalt von Unionsbürgern (Arbeitnehmer und andere Statusgruppen) nebst Familienangehörigen.

Verordnung (EU) Nr. 492/2011 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 5.4.2011 über die Freizügigkeit der Arbeitnehmer innerhalb der Union (ABl. 2011 L 141/1): Arbeitsuche und Gleichbehandlung von Wanderarbeitnehmern (ersetzte frühere VO 1612/68; ABl. 1968 L 257/1).

Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates über die Anerkennung von Berufsqualifikationen vom 7.9.2005 (ABl. 2005 L 255/22).

Verordnung (EG) Nr. 883/2004 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 29. April 2004 zur Koordinierung der Systeme der sozialen Sicherheit (ABl. 2004 L 166/1): internationales, koordinierendes Sozialrecht zwischen den Mitgliedstaaten (ersetzte frühere VO (EWG) Nr. 1408/71; ABl. 1971 L 149/2).

Materialien

Neuigkeiten, Hintergrundinformationen und Dokumentsammlung zur Anerkennung von Berufsqualifikationen (RL 2005/36/EG); ebd. zur zwischenstaatlichen Koordinierung der Sozialversicherungssysteme (VO (EG) Nr. 883/2004 ).

Rechtsprechung

Zusammenfassung zentraler EuGH-Urteile auf der Kommissionshomepage.

EuGH, Lawrie-Blum, 66/85, EU:C:1986:284: Studienreferendare als Arbeitnehmer aufgrund einer engen Auslegung der Bereichsausnahme zu Gunsten der öffentlichen Verwaltung.

EuGH, Bosman, C-415/93, EU:C:1995:463: Übertragung der Cassis-Rechtsprechung auf die Arbeitnehmerfreizügigkeit (konkret: Ablösezahlungen und Nationalitätenklauseln im Profifußball).

EuGH, Orfanopoulos & Olivieri, C-482/01 & C-493/01, EU:C:2004:262: enge Auslegung der öffentlichen Ordnung und Sicherheit (konkret: Ausweisung von Unionsbürgern).

EuGH, Kranemann, C-109/04, EU:C:2005:18: Erstattung von Reisekosten für Rechtsreferendare bei Wahlstation im EU-Ausland (guter Überblick über verschiedene Aspekte der Freizügigkeit).

EuGH, Peśla, C-345/08, EU:C:2009:771, Slg. 2009 I-11677: Zulassung von Absolventen ausländischer Jura-Studiengänge zum deutschen Referendariat.

EuGH, I., C-348/09, EU:C:2012:300: Ausweisung von Unionsbürgern aus Gründen der öffentlichen Sicherheit nach schwersten Straftaten.

Folien (Teil 1): Download

Folien (Teil 2): Download

Übungsfall „Tsakouridis“ – Sachverhalt: Download

Erwartungshorizont: Download 

Unionsbürgerfreizügigkeit

Grundlagenliteratur

K. Hailbronner, Asyl- und Ausländerrecht (4. Aufl. 2017), § 12.

R. Streinz, Europarecht (10. Aufl. 2015), § 12.II+III (kurz).

Übungsfall

R. Streinz, Unionsbürgerschaft – Beschränkung der Freizügigkeit, JuS 2012, 660-663.

Vertiefungslektüre

D. Thym, The Elusive Limits of Solidarity. Residence Rights of and Social Benefits for Economically Inactive Union Citizens, CML Rev. 52 (2015), 17-50.

F. Wollenschläger, Die Unionsbürgerschaft und ihre Dynamik für den Integrationsprozess jenseits des Marktes, ZEuS 2009, 1-52.

Gesetzgebung

Richtlinie 2004/38/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 29. 04. 2004 über das Recht der Unionsbürger und ihrer Familienangehörigen, sich im Hoheitsgebiet der Mitgliedstaaten frei zu bewegen und aufzuhalten (ABl. 2004 L 158/77): Einreise und Aufenthalt von Unionsbürgern (Arbeitnehmer und andere Statusgruppen) nebst Familienangehörigen.

Gesetz über die allgemeine Freizügigkeit von Unionsbürgern vom 30. 07. 2004 (Freizügigkeitsgesetz/EU – FreizügG/EU) (BGBl. 2004 I 215) mit späteren Änderungen: deutsche Umsetzung der Freizügigkeitsrichtlinie (ebd.).

Rechtsprechung

EuGH, Baumbast & R, C-413/99, EU:C:2002:493: u.a. Aufenthaltsrecht von Eltern minderjähriger Unionsbürger (letztere mit Aufenthaltsrecht aus Art. 12 VO 1612/68).

EuGH, Bidar, C-209/03, EU:C:2005:169: Anspruch von Studierenden auf Studienbeihilfen.

EuGH, Förster, C-158/07, EU:C:2008:630: fünf Jahre als angemessener Zeitraum für die Erfüllung des Integrationskriteriums (insb. Rn. 47 ff.).

EuGH, Ruiz Zambrano, C-34/09, EU:C:2011:124: umstrittene Anwendung der Unionsbürgerschaft auf rein innerstaatliche Sachverhalte (Rn. 38-45).

EuGH, Dereci u.a., C-256/11, EU:C:2011:734: Folgeurteil ebd., das die Auswirkungen der ursprünglichen Rechtsprechung relativiert (Rn. 60 ff.).

EuGH, Dano, C-333/13, EU:C:2014:2358: Ausschluss von nicht-erwerbstätigen Unionsbürgern von Hartz IV/Sozialhilfe (SGB II/XII) ist europarechtskonform (Rn. 56-84).

EuGH, Alimanovic, C-67/14, EU:C:2015:597: Ausschluss von arbeitssuchenden Unionsbürgern von Hartz IV-Leistungen (SGB II) ist europarechtskonform (Rn. 43-62).

EuGH, Coman u.a., C-673/16, EU:C:2018:385: gleichgeschlechtliche Ehepartner als Familie im Sinn der Freizügigkeitsrichtlinie.

Folien: Download

Europäisierung im Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts

Grundlagenlektüre

M. Herdegen, Europarecht (20. Aufl. 2018), § 20.

R. Bieber/A. Epiney/M. Haag/M. Kotzur, Europarecht (13. Aufl. 2019), § 20.

K. Hailbronner, Asyl- und Ausländerrecht (4. Aufl. 2017), § 3.

R. Streinz, Europarecht (10. Aufl. 2016), § 13.

T. Oppermann/C.D. Classen/M. Nettesheim, Europarecht (7. Aufl. 2016), § 33 IV.

Zur Vertiefung

D. Thym, EU Migration Policy and its Constitutional Rationale. A Cosmopolitan Outlook, CML Rev. 50 (2013), 709-736.

D. Thym, The ‘Refugee Crisis’ as a Challenge of Legal Design and Institutional Legitimacy, CML Rev. 53 (2016), 1545-1574.

D. Thym, EuGH-Judikatur zum Migrationsrecht aus der Vogelperspektive, ZAR 2019, 1-7 (Teil 1) und 66-70 (Teil 2).

Materialien

Mitteilung der Kommission: Die Europäische Migrationsagenda, COM(2015) 240 v. 14.5.2015.

Webseite der EU-Kommission. Infografiken zur EU-Migrationspolitik.

Gesetzgebung

Gebietszugang

Verordnung (EU) 2018/1806 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 14. November 2018 zur Aufstellung der Liste der Drittländer, deren Staatsangehörige beim Überschreiten der Außengrenzen im Besitz eines Visums sein müssen, sowie der Liste der Drittländer, deren Staatsangehörige von dieser Visumpflicht befreit sind (EUVisaVO) (ABl. 2018 L 303/39) mit späteren Änderungen.

Verordnung (EU) 2016/399 über einen Gemeinschaftskodex für das Überschreiten der Grenzen durch Personen (Schengener Grenzkodex) vom 9.3.2016 (ABl. 2016 L 77/1).

Legale Migration

Richtlinie 2003/86/EG des Rates betreffend das Recht auf Familienzusammenführung vom 22. 09. 2003 (ABl. 2003 L 251/12).

Richtlinie 2009/50/EG des Rates vom 25. 05. 2009 über die Bedingungen für die Einreise und den Aufenthalt von Drittstaatsangehörigen zur Ausübung einer hochqualifizierten Beschäftigung (ABl. 2009 L 155/17).

Richtlinie (EU) 2016/801 vom 11.5.2016 über die Bedingungen für die Einreise und den Aufenthalt von Drittstaatsangehörigen zu Forschungs- oder Studienzwecken, zur Absolvierung eines Praktikums, zur Teilnahme an einem Freiwilligendienst, Schüleraustauschprogrammen oder Bildungsvorhaben und zur Ausübung einer Au-pair-Tätigkeit (ABl. 2016 L 132/21).

Richtlinie 2008/115/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16.12.2008 über gemeinsame Normen und Verfahren in den Mitgliedstaaten zur Rückführung illegal aufhältiger Drittstaatsangehöriger (ABl. 2008 L 348/98).

Richtlinie 2003/109/EG des Rates betreffend die Rechtsstellung der langfristig aufenthaltsberechtigten Drittstaatsangehörigen vom 25. 11. 2003 (ABl. 2004 L 16/44) mit späterer Änderung.

Aufenthaltsgesetz (AufenthG).

Asyl

Richtlinie 2011/95/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 13. Dezember 2011 über Normen für die Anerkennung von Drittstaatsangehörigen oder Staatenlosen als Personen mit Anspruch auf internationalen Schutz, für einen einheitlichen Status für Flüchtlinge oder für Personen mit Anrecht auf subsidiären Schutz und für den Inhalt des zu gewährenden Schutzes (Asyl-Qualifikations-Richtlinie)(ABl. 2011 L 337/9).

Richtlinie 2013/32/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26. Juni 2013 zu gemeinsamen Verfahren für die Zuerkennung und Aberkennung des internationalen Schutzes („Asyl-Verfahrens-Richtlinie“) (ABl. 2013 L 180/60).

Verordnung (EU) Nr. 604/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26. Juni 2013 zur Festlegung der Kriterien und Verfahren zur Bestimmung des Mitgliedstaats, der für die Prüfung eines von einem Drittstaatsangehörigen oder Staatenlosen in einem Mitgliedstaat gestellten Antrags auf internationalen Schutz zuständig ist („Dublin-III-Verordnung“) (ABl. 2013 L 180/31).

Abkommen über die Rechtsstellung von Flüchtlingen (Genfer Flüchtlingskonvention – GFK) vom 28.7.1951 (BGBl. 1953 II 559), für Deutschland in Kraft seit 22.4.1954 (BGBl. 1954 II 616) sowie das Protokoll vom 31. 01. 1967 (BGBl. 1969 II 1293), für Deutschland in Kraft seit 5. 11. 1969 (BGBl. 1970 II 194). 

Asylverfahrensgesetz (AsylVfG).

Power-Point-Präsentation – Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Recht: Download 

Power-Point-Präsentation – Migration: Download 

Power-Point-Präsentation – Asyl: Download