Fachbereich
Rechtswissenschaft

Login |
 
 

Erste juristische Prüfung nach JAPrO 2002

Die Erste juristische Prüfung nach der JAPrO 2002 setzt sich aus einer staatlichen Pflichtfachprüfung und aus einer universitären Schwerpunktprüfung zusammen.

Staatliche Pflichtfachprüfung

Das Antragsformular finden Sie beim Landesjustizprüfungsamt

Weitere Informationen zur Ersten juristischen Prüfung finden Sie auf den Seiten des Zentralen Prüfungsamtes der Universität Konstanz und auf der Homepage des Landesjustizprüfungsamtes.

Dort finden Sie auch die Hinweisblätter des Landesjustizprüfungsamtes, die wichtige Informationen für Studierende enthalten. Insbesondere folgende Hinweisblätter sollten beachtet werden:

  • Hinweisblatt zu den Ausnahmetatbeständen im Rahmen der Freiversuchs-/ Notenverbesserungsregelung
  • Hinweisblatt zu Freiversuch und Notenverbesserung
  • Hinweisblatt zur Anrechnung eines Auslandsstudiums

Universitäre Schwerpunktprüfung

Informationen und Antragsformulare zur universitären Schwerpunktprüfung finden Sie unter dem Menüpunkt Staatsexamensstudiengang/Schwerpunktstudium/Ablauf Schwerpunktstudium. Dort finden Sie auch die Satzung über die Universitätsprüfung in einem Schwerpunktbereich des Staatsexamensstudiengangs Rechtswissenschaft.

Zeugnis über die Erste juristische Prüfung

Wenn Sie beide Prüfungsteile erfolgreich absolviert haben, wird Ihnen vom Landesjustizprüfungsamt ein Gesamtzeugnis erteilt. Die Zeugnisverleihung findet als Abschluss jeder Prüfungskampagne an der Examensfeier statt. Sollten Sie sich hierzu nicht anmelden, wird Ihnen das Zeugnis per Post zugesandt.

Verleihung des Grades eines Magister Juris

Wer am Studienort Konstanz die Erste juristische Staatsprüfung oder die Erste juristische Prüfung nach dem 01.10.1998 bestanden hat, ist berechtigt, den akademischen Grad eines Magister juris (Mag. jur.) zu führen.

Satzung über die Verleihung des Grades eines Magister Juris (ganz hinunterscrollen)

Antrag auf Ausstellung einer Bescheinigung über die Verleihung des akademischen Grades eines „Magister juris“ (Mag. jur.)   (ganz hinunterscrollen)