Professor Dr. Andreas Popp, M.A.

Lehrstuhlinhaber

Zur Person

Andreas Popp, geboren 1973 in Ansbach, hat an der Universität Passau Rechtswissenschaft studiert (Erste Juristische Staatsprüfung 1999) und sein Referendariat im Bezirk des OLG München im Jahre 2002 mit der Zweiten Juristischen Staatsprüfung abgeschlossen. Der Promotion (s.c.l.) im Jahre 2004 folgte ein weiteres Studium (Kriminologie und Polizeiwissenschaft) an der Ruhr-Universität Bochum (2006-2008).

2003-2009 war Andreas Popp Wissenschaftlicher Assistent bei Professor Dr. Bernhard Haffke an der Universität Passau. Für das Jahr 2007 erhielt er den „Preis für gute Lehre“ des Bayerischen Staatsministers für Wissenschaft, Forschung und Kunst. Nach der Habilitation im Jahre 2009, mehreren Vertretungsprofessuren (zuletzt an der Ludwig-Maximilians-Universität München) und einer Gastprofessur an der Humboldt-Universität zu Berlin hat er im Sommer 2014 den Ruf an die Universität Konstanz (Nachfolge Professor Dr. Jörg Eisele) angenommen.

Andreas Popp ist u.a. Mitglied der Internationalen Vereinigung für Rechts- und Sozialphilosophie (Deutsche Sektion) der Kriminologischen Gesellschaft und der Deutsch-Japanischen Juristenvereinigung e.V., ständiger Mitarbeiter beim juris-PraxisReport IT-Recht und wissenschaftlicher Beirat der Zeitschrift für Datenschutz (ZD).

Seit dem WS 2016/17 gehört er dem Zentralen Prüfungsausschuss der Universität Konstanz an.