Publikationen und Vorträge von Prof. Dr. Matthias Armgardt

Stand: 05.07.2019

Schriften

Monographien

 

  • Das rechtslogische System der Doctrina Conditionum von G. W. Leibniz, Diss. Köln, Computer im Recht Bd. 12, Elwert, Marburg, 2001.
  • Antikes Lösungsrecht - eine Untersuchung zum jüdischen, griechisch-hellenistischen und römischen Recht (Habilitationsschrift, Veröffentlichung vorgesehen in der Reihe „Münchener zur Papyrusforschung und Antiken Rechtsgeschichte“).
  • Zusammen mit Giovanni Sartor (Florenz/Bologna): The Doctrine of Conditions of G. W. Leibniz – Translation into English and Commentary, Springer, Law and Philosophy Library (in Vorbereitung).
  • The Legal Philosophy of Gottfried Wilhelm Leibniz (in Vorbereitung)

Herausgegebene Reihen

 

  • Ancient Law and Religion, herausgegeben zusammen mit Catherine Hezser (London) und Soazick Kerneis (Paris), erscheint bei Brill Publisher (Leiden).
  • Law and Society, College Publications, King’s College, London, Hauptherausgeber: John Woods (Vancouver) und Robert Heiner (Plymouth): Mitglied des editorial board.

Herausgegebene Sammelbände

  • Matthias Armgardt, Tiziana Chiusi, Catherine Hezser (eds.), How to interpret Ancient Law?, erscheint in der Reihe Armgardt/Hezser/Kerneis (eds.), “Ancient Law and Religion” (Brill).
  • Matthias Armgardt, Shahid Rahman, Hans Christian Nordtveit Kvernenes (eds.), New developments in Legal Reasoning and Logic – from Ancient Law to modern Legal Systems, Springer (erscheint 2019)
  • Matthias Armgardt, Hubertus Busche (Hgg.), Recht und Billigkeit – Zur Geschichte der Beurteilung ihres Verhältnisses (erscheint 2019).
  • Matthias Armgardt, Hubertus Busche, Vanda Fiorillo (Hgg.): Das Naturrechtsdenken von Leibniz und die Säkularisierung des Naturrechts, Symposion anlässlich des 80. Geburtstages von Klaus Luig und des 300. Todestages von Leibniz, in: Susanne Lepsius et al., Abhandlungen zur rechtswissenschaftlichen Grundlagenforschung, München, (erscheint 2019).
  • Matthias Armgardt, Benjamin Kilchör, Markus Zehnder (eds.): Paradigm Change in Pentateuch Research, in: Otto/Pfeifer/Markl (Hgg.) Beihefte zur Altorientalischen und Biblischen Rechtsgeschichte, Band 22, Harrasowitz, Wiesbaden 2019.
  • Matthias Armgardt, Patrice Canivez, Sandrine Chassagnard-Pinet (eds.): Past and Present Interactions in Legal Reasoning and Logic, in: Shahid Rahman, Laurent Keiff (eds.), Logic, Argumentation and Reasoning, Interdisciplinary Perspectives from the Humanities and Social Sciences, Springer, 2015.
  • Matthias Armgardt, Tilman Repgen (Hgg.): Naturrecht in Antike und früher Neuzeit, Symposium aus Anlass des 75. Geburtstages von Klaus Luig, Tübingen 2014.
  • Matthias Armgardt, Fabian Klinck, Ingo Reichard (Hgg.): Liber amicorum Christoph Krampe zum 70. Geburtstag, Freiburger Rechtsgeschichtliche Abhandlungen Bd. 68, Berlin 2013.

Kommentierung

 

  • §§ 158 – 163 BGB, Bedingung und Befristung in: juris PraxisKommentar, BGB, Band 1, Allgemeiner Teil, , Hg. Herberger, Martinek, Rüßmann, Weth, 1. bis 8. Aufl., Saarbrücken, 2004-2019.

Peer Reviewing

  • American Journal of Legal History, Oxford University Press; Law and History Review, Cambridge University Press; Law and Society, College Publications, King’s College, London; Annals of Philosophy, KUL; Journal of Logic and Logical Philosophy, NCU

Aufsätze und Beiträge zur Rechtsgeschichte und Rechtsphilosophie

  • Leibniz’s Vision of Natural Law und Leibniz as practitioner of Law, in: Luca Basso, Jaime de Salas, Hartmut Rudolph (eds), Companion to Leibniz’s political thoughts and to his political activities, De Gruyter (in Vorbereitung).
  • Ad statuam confugere – the enactment of the emperor as protector of the law in the principate (in Vorbereitung).
  • From berît to diathēkē: the translation of the Septuagint as source of creative interpretations, in: Matthias Armgardt, Tiziana Chiusi, Catherine Hezser (eds.): How to interpret Ancient Law, in: Ancient Law and Religion, Brill (in Vorbereitung).
  • Zur aequitas bei Melanchthon, in: Matthias Armgardt, Hubertus Busche (Hg.), Recht und Billigkeit – Zur Geschichte der Beurteilung ihres Verhältnisses (erscheint 2019).
  • Zur aequitas bei Hugo Grotius, in: Matthias Armgardt, Hubertus Busche (Hg.), Recht und Billigkeit – Zur Geschichte der Beurteilung ihres Verhältnisses (erscheint 2019).
  • Zur aequitas im Rechtsdenken von Leibniz, in Matthias Armgardt, Hubertus Busche (Hgg.): Das Naturrechtsdenken von Leibniz und die Säkularisierung des Naturrechts, Symposion anlässlich des 80. Geburtstages von Klaus Luig und des 300. Todestages von Leibniz, in: Susanne Lepsius et al., Abhandlungen zur rechtswissenschaftlichen Grundlagenforschung, München (erscheint 2019).
  • Die Bedeutung des Jüdischen Rechts für das Römische Recht und die Antike Rechts-geschichte am Beispiel der rabbinischen Rezeption und Modifikation der griechisch-hellenistischen diathēkē als dîjathîqî und der donatio mortis causa, Vortrag auf dem Rechtshistorikertag 2016 in Saarbrücken, (eingereicht bei der SZ Rom).
  • Zusammen mit Giovanni Sartor: Leibniz’s Legal Philosophy, in: Mortimer Sellers, Stephan Kirste (eds.), IVR Encyclopedia of the Philosophy of Law and Social Philosophy, Springer (im Druck).
  • Analogies in Civil Law Reasoning – a formal approach, in: Matthias Armgardt, Shahid Rahman, Hans Christian Nordveit (eds.), New developments in Legal Reasoning and Logic – from Ancient Law to modern Legal Systems, Springer (im Druck).
  • Causation in Law, Overdetermination and Normative Ideal Worlds, in: Dov Gabbay, Lorenzo Magnani, Woosuk Park, Ahti-Veikko Pietarinen (eds), A tribute to John Woods, College Publications, King’s College, London (im Druck).
  • Inhalte des Naturrechts bei Leibniz, in: Tilman Altwicker, Pascal Cheneval, Matthias Mahlmann (Hgg.), Rechts- und Staatsphilosophie bei G. W. Leibniz (im Druck).
  • Jews in Early Byzantine Law: Theory and Practice, in: Catherine Hezser (ed.), The Routledge Handbook of Jews and Judaism in Late Antiquity (im Druck).
  • Heineccius and Leibniz, in: Knud Haakonssen, Frank Grunter (eds.), Love as a Principle of Natural Law. The Natural Law Theory of Johann Gottlieb Heineccius and its Contexts, Brill, (im Druck).
  • Das Leibniz‘sche Rechtsdenken als Kombination von Römischem Recht, Naturrecht, Logik und Metaphysik: auf dem Weg zu einer integralen Rekonstruktion, in: Wenchao Li (Hg.), 300 Jahre Leibnizforschung (1716-2016): Eine Bilanz, Studia Leibnitiana Supplementa, Stuttgart (im Druck).
  • Das Sklavenrecht in der spätantiken römischen Judengesetzgebung von Konstantin bis Justinian, Quaderni Lupiensi di Storia e Diritto 9 (2019), S. 11-26.
  • Leibniz als Rechtsphilosoph – die Errungenschaften der Mainzer Jahre, in: Irene Dingel, Wenchao Li, Michael Kempe, Leibniz in Mainz, Veröffentlichungen des Instituts für Europäische Geschichte, Beiheft, 126, Mainz 2019, S. 137-151.
  • Leibniz’s criticism of Hobbes’ Moral Philosophy and the distinction of will and reason, in: Lucca Basso (ed.), Leibniz und das Naturrecht, Studia Leibnitiana Supplementa, Sonderheft 54, Stuttgart 2019, S. 131-141.
  • Why a Paradigm Change in Pentateuch Research is necessary – the Perspective of Legal History, in: Matthias Armgardt, Benjamin Kilchör, Markus Zehnder (eds.), Paradigm Change in Pentateuchal Research, Wiesbaden 2019, S. 79-92.
  • Zusammen mit Giovanni Sartor und Emiliano Lorini: Reasoning about Conditions in STIT Logic, Deontic Logic and Normative Systems. 14th International Conference, DEON 2018, College Publications, London 2018, S. 15-32.
  • Zur Entwicklung der Bürgschaft im Jüdischen Recht, in: Ulrike Babusiaux, Peter Nobel, Johannes Platschek (Hgg.), Der Bürge einst und jetzt. Festschrift für Alfons Bürge, Zürich 2017, S. 3-20.
  • Leibniz’s Legal Logic, in: Dieter Krimphove et al (eds.), Law and Logic – Contemporary Issues, Berlin 2017, S. 53-65.
  • The Role of aequitas in Leibniz’s Legal Philosophy – a formal reconstruction, in: Wenchao Li et al. (Hg.), “Für unser Glück oder das Glück anderer” – Vorträge des X. Internationalen Leibniz-Kongresses, Band VI, Hildesheim 2017, S. 305-314.
  • Die Monadologie als Vollendung der Rechtsphilosophie von G. W. Leibniz, in: Michael Kempe (Hg.), 1716 – Leibniz‘ letztes Lebensjahr. Unbekanntes zu einem bekannten Universalgenie, Hannover 2016, S. 343-353.
  • Die Rechtstheorie von G. W. Leibniz im Licht seiner Kritik an Hobbes und Pufendorf, in: Wenchao Li (Hg.), „Das Recht kann nicht ungerecht sein …“ – Beiträge zu Leibniz‘ Philosophie der Gerechtigkeit, Studia Leibnitiana Supplementa, Sonderheft 44, Stuttgart 2015, S. 13-27.
  • Presumptions and Conjectures in Leibniz’s Legal Theory, in: Matthias Armgardt, Patrice Canivez, Sandrine Chassagnard-Pinet (Hg.), Past and Present Interactions in Legal Reasoning and Logic, in: Shahid Rahman, Laurent Keiff (ed.), Logic, Argumentation and Reasoning, Interdisciplinary Perspectives from the Humanities and Social Sciences, Springer, Dordrecht 2015, S. 55-73.
  • Leibniz as Legal Scholar, in: Rena van den Bergh, Gardiol van Niekerk, Duard Kleyn, Philip Thomas, Pascal Pichonnaz (Hgg.), Meditationes de iure et historia – Essays in honour of Laurens Winkel, Fundamina, Editio Specialis, Vol. 1, 2014, S. 27-38.
  • Naturrecht im Alten Testament, Neuen Testament und Talmud, in: Matthias Armgardt, Tilman Repgen (Hg.), Naturrecht in Antike und früher Neuzeit, Symposium zum 75. Geburtstag von Klaus Luig, Tübingen 2014, S. 1-15.
  • Die Entwicklung der Haftung für Sachüberlassung im antiken jüdischen Recht, SZ Rom, Bd. 130, 2013, S. 373-384.
  • Salvius Iulianus als Meister der stoischen Logik – zur Deutung von Iulian D. 34,5,13(14),2-3, in: Matthias Armgardt, Fabian Klinck, Ingo Reichard: Liber amicorum Christoph Krampe zum 70. Geburtstag, Freiburger Rechtsgeschichtliche Abhandlungen Bd. 68, Berlin 2013, S. 29-36.
  • Zur Rückwirkung der Bedingung im klassischen römischen Recht und zum stoischen Determinismus, TR 78 (2010), S. 343-351.
  • Zur Dogmengeschichte der laesio enormis – eine historische und rechtsvergleichende Betrachtung, in: Karl Riesenhuber, Ioannis K. Karakostas (Hg.), Inhaltskontrolle im deutschen und europäischen Privatrecht, EIW Band 33, Berlin 2009, S. 3-18.
  • Faculties and Teaching Methods, in: The Oxford Encyclopedia of Legal History, Hg. Stanley N. Katz, Oxford University Press, 2009.
  • Judges and Juries in Medieval and Post-Medieval Roman Law, in: The Oxford Encyclopedia of Legal History, Hg. Stanley N. Katz, Oxford University Press, 2009.
  • Hungary, in: The Oxford Encyclopedia of Legal History, Hg. Stanley N. Katz, Oxford University Press, 2009.
  • Jewry Law (Sephardic Jews), in: The Oxford Encyclopedia of Legal History, Hg. Stanley N. Katz, Oxford University Press, 2009.
  • Klagenkonsumption statt Zirkelschluss: eine prozessuale Deutung von Ulpian D. 17,1,8,3, OIR XIII (2008), S. 9-21.
  • Zur Bedingungsdogmatik im klassischen römischen Recht und zu ihren Grundlagen in der stoischen Logik, TR 76 (2008), S. 219–235.
  • Bericht über die 59. Tagung der Société Internationale Fernand de Visscher pour lHHistoire des Droits de lHAntiquité im September 2005 in Bochum, IVRA 55 (2004-2005), S. 476 ff.
  • Zum Zusammenhang zwischen Gerechtigkeit und Monade bei Gottfried Wilhelm Leibniz, in: Munuscula, Festschrift für Klaus Luig zum 60. Geburtstag, Hrsg. Tilman Repgen, Köln, 1995, S. 1-11.
  • Carlos E. Alchourrón (1931-1996) – ein Pionier der Rechtslogik, zusammen mit Shahid Rahman in: JurPC Web-Dok. 24/2000, Abs. 1-10.

Aufsätze und Beiträge zum deutschen und europäischen Privatrecht

  • Die Änderung der BGH-Rechtsprechung zur Schwarzarbeit im Licht der Problematik der „unbegrenzten Auslegung“ gesetzlicher Normen durch die Rechtsprechung, JR 2016, S. 411-414.
  • Gesetzesbindung und Normumgehung in dogmatischem Gewande am Beispiel des § 831 BGB, in: Jürgen Stamm (Hg.), Festschrift für Helmut Rüßmann, Saarbrücken 2013, S. 17-23.
  • Anscheinsbeweis im IT-Recht, in: Georg Borges, Jörg Schwenk (Hg.), Daten- und Identitätsschutz in Cloud Computing, E-Government und E-Commerce, Berlin u.a. 2012, S. 145-150.
  • Anmerkung zum BGH Urteil v. 21.6.2012 - III ZR 291/11, NJW 2012, S. 3366 (3368).
  • Das Anwartschaftsrecht – dogmatisch unbrauchbar, aber examensrelevant, JuS 2010, S. 486-490.
  • Die Wirkung vertraglicher Abtretungsverbote im deutschen und ausländischen Privatrecht, RabelsZ 2009, S. 314-335.
  • Die zweite Schenkkreisentscheidung des BGH als Ausgangspunkt für einen Paradigmenwechsel im Hinblick auf die Auslegung von § 817 S. 2 BGB, JR 2009, S. 177-181.
  • Verbraucherschutz und Wettbewerbsrecht: unwirksame AGB-Klauseln im Licht der neueren Rechtsprechung zum UWG und zur UGP-Richtlinie, WRP 2009, S. 122-127.
  • Das Constructionvertragsrecht des Draft Common Frame of Reference aus Sicht des deutschen Werkvertragsrecht und der VOB/B, NZBau 2009, S. 12-17.
  • Unterschiedliche Typen von Lösungsrechten im europäischen Privatrecht, ZfRV 2007, S. 203-208.
  • Der Schutz des gutgläubigen Erwerbers abhanden gekommener Sachen in den europäischen Rechtsordnungen und das quotale Lösungsrecht, ZEuP 2007, S. 1006-1019.
  • Der Anscheinsbeweis gemäß § 371 a Abs. 1 S. 2 ZPO vor dem Hintergrund der bestehenden Sicherheitslücken bei digitalen Signaturen, zusammen mit dem Informatiker PD Dr. Adrian Spalka, Kommunikation und Recht 2007, S. 26 ff.
  • Die Pendenztheorie im Vergleich mit dem Anwartschaftsrecht, der Lehre von der Vorausverfügung und der Lehre vom besitzlosen Pfand, AcP 206 (2006), S. 654-682.
  • Der Kondiktionsausschluss des § 817 S. 2 BGB bei beiderseitiger Sittenwidrigkeit und beiderseitigem Gesetzesverstoß im Licht der neuesten Rechtsprechung des BGH, NJW 2006, S. 2070 ff.
  • Rückforderungsansprüche bei Überzahlung auf eine abgetretene Werklohnforderung, BauR 2006, S. 1834 ff.
  • Zur Frage der Anwendung des § 648a BGB bei vom Werkunternehmer zu vertretenden Leistungsstörungen, NZBau 2006, S. 673 ff.
  • Elektronische Signatur - Grundlagen und wirtschaftliche Bedeutung, in: Praxisforum E-Commerce-1, Hrsg. Volker Breithecker u.a., Berlin u.a. 2002, S. 69 ff.

Rezensionen

  • Reinhard Achenbach/Rainer Albertz/Jakob Wöhrle, The Foreigner and the Law, Perspectives from the Hebrew Bible and the Ancient Near East, Beihefte zur Zeitschrift für Altorientalische und Biblische Rechtsgeschichte 16, Wiesbaden 2011 (erscheint in SZ rom Abt.)
  • Robert M. Frakes, Compiling the Collatio Legum Mosaicarum et Romanarum in Late Antiquity, Oxford Studies in Roman society and law, 2011 (erscheint in SZ kan Abt.)
  • Francesca Zanetti, Gli Ebrei nella Roma antica, SZ rom Abt 134 (2018), S. 875-877.
  • Benjamin Kilchör, Mosetora und Jahwetora, Das Verhältnis von Deuteronomium 12-26 zu Exodus, Levitikus und Numeri, in: Beihefte zur Zeitschrift für Altorientalische und Biblische Rechtsgeschichte, SZ rom. Abt. 132 (2015), S. 538 ff.
  • Gesetzgebung in antiken Gesellschaften. Israel, Griechenland, Rom. Beiträge zur Altertumskunde, hrsg. v. Leonhardt Burckhardt, Klaus Seybold und Jürgen von Ungern-Sternberg, Berlin, New York 2007, SZ rom. Abt. 131 (2014), S. 429 ff.
  • Eckart Otto, Die Tora, Studien zum Pentateuch, gesammelte Aufsätze, Beihefte zur Zeitschrift für Altorientalische und Biblische Rechtsgeschichte, Bd.9, 2009, SZ rom. Abt. 128 (2011), S. 497 ff.
  • Roger Berkowitz, The Gift of Science - Leibniz and the Modern Legal Tradition, N.Y. 2010, TR 2010, S. 162 f.
  • Bernard S. Jackson, Wisdom Laws – A Study of the Mishpatim of Exodus 21:1-22:16, SZ rom. Abt. 125 (2008), S. 743 ff.
  • Michael Borgolte (Hg.), Stiftungen in Christentum, Judentum und Islam vor der Moderne. Auf der Suche nach ihren Gemeinsamkeiten und Unterschieden in religiösen Grundlagen, praktischen Zwecken und historischen Transformationen, SZ rom. Abt. 125 (2008), S. 935 f.
  • Gabrielle Atlan, Les Juifs et le divorce – Droit, histoire et sociologie du divorce religieux, SZ rom. Abt. 125 (2008), S. 746 ff.
  • Pol Boucher, G. W. Leibniz, Exemple de certitude ou de démonstration en droit, présenté dans la Doctrine des conditions, Studia Leibnitiana Band 31 Heft 1 (1999), S. 127 f.

Sonstige Tätigkeiten

Internationale Forschungs- und Lehrtätigkeit

  • Visiting Professor an der UBC Vancouver (2018)
  • Summerschool “Law and Logic” der Harvard Law School am EUI Florenz, seit 2018, zusammen mit Prof. Dr. Scott Brewer (Harvard) und Prof. Dr. Giovanni Sartor (Bologna).
  • Chercheur associé, Universität Paris X (seit 2018)
  • Visiting Professor an der Universität Bologna (2017)

Vorträge

  • SIHDA, September 2019, University of Edinburgh: Causation and Counterfactual Reasoning in Roman Law and Modern Jurisprudence.
  • LMU München, Tagung zum Thema “Zwischen äußerem Zwang und innerer Verbindlichkeit: Recht und Literatur in der Aufklärung“, Juni 2019: Äußerer Zwang und innere Verpflichtung bei Leibniz und Pufendorf (auf Einladung von Prof. Dr. Susanne Lepsius).
  • Leibniz-Gesellschaft/Juristische Studiengesellschaft Hannover, 21.02.2019: Einführung in die Rechtsphilosophie von G. W. Leibniz.
  • AfeT, Jahrestagung der Fachgruppe Altes Testament, Braunfels 19.02.2019: Warum ein Paradigmenwechsel in der Pentateuchforschung notwendig ist – die Perspektive von Rechtsgeschichte und Logik.
  • University of Bayreuth, Final Conference of the Research Project PIOTR, keynotelecture: Analogies, Permissions and Obligations (auf Einladung von Prof. Dr. Olivier Roy).
  • UBC Vancouver, Oktober 2018, The Jews in early Byzantine Law and the Change of Christian Eschatology (auf Einladung von Prof. Dr. Gregg Gardner und Prof. Dr. Leanne Bablitz).
  • UBC Vancouver, Conference “Causality and Counterfactuals in Philosophy and Law”, 4./5.10. 2018: Causation in Law, Overdetermination and Normative Ideal Worlds (auf Einladung von Prof. Dr. Paul Bartha).
  • DEON 2018 in Utrecht, Juli 2018 (zusammen mit Prof. Dr.Giovanni Sartor, Bologna/EUI und Dr. Emiliano Lorini, Toulouse):  Reasoning about Conditions in STIT-Logic.
  • 6th World Congress on Universal Logic, Vichy, 26.06.2018, keynote lecture: Analogies in Civil Law – a formal reconstruction (auf Einladung von Prof. Dr. Shahid Rahman).
  • Internationale Konferenz „Staat und Verwaltung- Die antike Welt“ in Budapest, 21.06.2018: Die Judengesetzgebung der christlichen römischen Kaiser im Spannungsfeld von öffentlichem Recht und Privatrecht (auf Einladung von Prof. Dr. Eva Jakab).
  • SOAS, University of London, 25.04.2018: Market Protection in Talmudic and Roman Law (auf Einladung von Prof. Dr. Catherine Hezser)
  • Max Planck Institut für Europäisches Rechtsgeschichte und Goethe Universität Frankfurt/M., 07.02.2018: Die Judengesetzgebung der christlichen römischen Kaiser von Konstantin bis Justinian vor dem Hintergrund der theologischen Entwicklung der Kirche (auf Einladung von Prof. Dr. Guido Pfeifer).
  • Universität Konstanz, „How to interpret Ancient Law?“ – International Conference on Ancient Legal and Religious History, 28.-29.09.2017: From berît to diathēkē: the translation of the Septuagint as source of creative interpreations.
  • Universität Zürich, 9. Tagung des Arbeitskreises Ideengeschichte der Rechtsphilosophie, „Rechts- und Staatsphilosophie bei Leibniz“, 14.-16.09.2017: Naturrechtsinhalte bei Leibniz.
  • Fernuniversität Hagen, Symposion „Recht und Moral bei Leibniz“, 13.-15.07.2017: Zur aequitas bei Melanchthon (auf Einladung von Prof. Dr. Hubertus Busche)
  • Fernuniversität Hagen, Symposion „Recht und Moral bei Leibniz“, 13.-15.07.2017: Zur aequitas bei Hugo Grotius (auf Einladung von Prof. Dr. Hubertus Busche)
  • Universität Konstanz, International Conference on Analogies in Philosophy and Law, 9.-10.05.2017: Analogies in Civil Law and Common Law.
  • Universität Bologna, April 2017: Leibniz’s criticism of Hobbes’s and Pufendorf’s Moral Philosophy (auf Einladung von Prof. Dr. Alberto Artosi und Prof. Dr. Giorgio Buongiovanni)
  • STH Basel, Internationale Tagung „Paradigm Change in Pentateuchal Research“, 16.-19.03.2017: The Laws in the Pentateuch – the perspective of Legal History.
  • Universität Padova, Tagung der Sodalitas Leibnitiana “Leibniz and the Natural Law”, 15.-16.12.2016: The Foundations of Natural Law in the Legal Philosophy of Leibniz and Hobbes (auf Einladung von Prof. Lucca Basso und Prof. Jaime de Salas).
  • Universität Halle, Heineccius-Tagung, 24.-26.11.2016: Heineccius and the Legal Philosophy of Leibniz (auf Einladung von Prof. Dr. Knud Haakonsen und Dr. Frank Grunert).
  • Universität Bielefeld, ZIF, Tagung „Ernst-Wolfgang Böckenförde: Law, Religion and Democracy“, 29.9.-1.10.2016: Leibniz and Böckenförde (auf Einladung von Prof. Dr. Tine Stein und Prof. Dr. Mirjam Künkler).
  • SIHDA, Paris, 13.-18.9.2016: Le pluralisme juridique dans l’Antiquité. L’exemple de la résolution de la vente en droit juif et en droit romain.
  • 41. Deutscher Rechtshistorikertag, Saarbrücken, 11.-15.9.2016: Die Bedeutung des Jüdischen Rechts für das Römische Recht und die Antike Rechtsgeschichte (auf Einladung von Prof. Dr. Tiziana Chiusi).
  • Internationaler Leibnizkongress Hannover, 18.-23. Juli 2016: The relation of ius strictum and aequitas in Leibniz’s Legal Philosophy. (auf Einladung von Prof. Dr. Hubertus Busche).
  • Leibniz-Institut für Europäische Geschichte, Mainz, 2.6.2016: Leibniz als Rechtsphilosoph – die Errungenschaften der Mainzer Jahre (auf Einladung von Prof. Dr. Irene Dingel).
  • Universität Konstanz, Symposion für Klaus Luig zum 80. Geburtstag, 11. Mai 2016: Aequitas und Pietas in der Rechtsphilosophie von Leibniz.
  • Universität Bologna, 14.04.2016: Conditions, Presumptions and Equity in Leibinz’s Legal Philosophy (auf Einladung von Prof. Dr. Giovanni Sartor, Prof. Dr. Alberto Artosi und Prof. Dr. Antonino Rotolo).
  • Hannover, Tagung der Volkswagenstiftung am 8.3.2016: Gottfried Wilhelm Leibniz als Jurist und Rechtsphilosoph.
  • UBC Vancouver, Department of Classical, Near Eastern and Religious Studies, November 2015: Roman Law and the Talmud (auf Einladung von Prof. Dr. Leanne Bablitz und Prof. Dr. Gregg Gardner)
  • UBC Vancouver, Department of Philosophy, November 2015: Logic and Law in the Legal Philosophy of Leibniz (auf Einladung von Prof. Dr. John Woods und Prof. Dr. Paul Bartha).
  • Université Paris X (Nanterre), Centre d’histoire et d’anthropologie du droit, November 2015: Le pluralisme juridique dans l’Antiquité. L’exemple de la résolution de la vente en droit juif et en droit romain. (auf Einladung von Prof. Dr. Soazick Kerneis).
  • Universität Saarbrücken, Deutsch-israelische Tagung „Zu Wechselwirkungen zwischen Römischem Recht und Provinizialen Rechten anhand der Dokument aus der judäischen Wüste“, 28.-30. September 2015: Die taqqanath ha-shuq im Kontext des römischen Rechts. (auf Einladung von Prof. Dr. Tiziana Chiusi und Prof. Dr. Hannah Cotton).
  • Leibniz-Universität Hannover, Leibniz’ political thoughts and his political activities, International Conference, Juli 2015: The Natural Law and Justice as the metaphysical and ethical foundation of Leibniz’ politics. (auf Einladung von Prof. Dr. Jaime de Salas).
  • European University Institute, Florenz, Juni 2015: Logic and Law in the Legal Philosophy of Leibniz. (auf Einladung von Prof. Dr. Giovanni Sartor).
  • Leibniz-Archiv Hannover, 05.12.2014: Die Monadologie als Vollendung der Rechtsphilosophie von G. W. Leibniz. (auf Einladung von Prof. Dr. Michael Kempe).
  • Universität Konstanz, International Conference: New developments in Logic and Law, 26.-28.11.2014: Contradictions in Law.
  • Universität Konstanz, International Conference: A new Approach to the Harmonization of Private Law?, 31.10.2014: Elements of an evaluation theory for legal systems.
  • Universität Konstanz, Ruling alone and Legitimation by Law – International Conference, 03.-05.06.2014: Ad statuam confugere – the enactment of the emperor as protector of the law in the principate.
  • Universität Granada, II Congreso Iberoamericano Leibniz, 02.-05.04.2014: The legal philosophy of Leibniz as a philosophical basis of human rights. (auf Einladung von Prof. Dr. Juan Nicolás).
  • Leibniz-Universität Hannover, Internationales Symposium zu Leibniz‘ Philosophie der Gerechtigkeit, 14.03.2014: Die Rechtstheorie von G. W. Leibniz im Licht seiner Kritik an Hobbes und Pufendorf. (auf Einladung von Prof. Dr. Wenchao Li).
  • Universität Konstanz, Conference: Gottfried Wilhelm Leibniz – Connections between Law and Logic, 13.-14.11.2013: Presumptions and Conjectures in the Legal Theory of Leibniz.
  • Leibniz-Archiv, Hannover, 07.11.2013: Neue Forschungen zur Rechtstheorie von G. W. Leibniz. (auf Einladung von Prof. Dr. Michael Kempe).
  • Université Lille, Conférence: Théorie du droit et logique, 12.-13.03.2013: Logic in Roman Law and in the Legal Theory of Leibniz. (auf Einladung von Prof. Dr. Shahid Rahman).
  • Maison Française, Oxford, 03.10.2013: Leibniz as Legal Scholar. (auf Einladung von Prof. Dr. Soazick Kerneis).
  • King’s College, London, 02.10.2013: Logic and Law in the Legal Theory of G. W. Leibniz. (auf Einladung von Prof. Dr. Maria Rosa Antognazza).
  • SIHDA 2013, Salzburg, 13.9.2013: Die Tora – zu Entstehung und Zielen des mosaischen Rechts.
  • Athen, World Congress of Philosophy, Invited Session, 05.08.2013: Between Competition and Cooperation – applying Co-opetition strategies in Law. (auf Einladung von Prof. Dr. Marcelo Dascal).
  • Universität Tartu, 17.06.2013: The development of the Consensual System in the French Civil Code.
  • Universität Wien, Institut für Römisches Recht und Antike Rechtsgeschichte, 23.01.2013: Stoische Logik bei Julian. (auf Einladung von Prof. Dr. Johannes Platschek)
  • Erasmus Universiteit Rotterdam, Erasmus School of History, Culture and Communication, 17.01.2013: Leibniz as Legal Scholar. (auf Einladung von Prof. Dr. Laurens Winkel)
  • Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Rechtshistorisches Abendgespräch, 10.01.2013: Salvius Iulianus als Meister der stoischen Logik. (auf Einladung von Prof. Dr. Nils Jansen)
  • Universität Konstanz, Workshop „Römisches Recht und Talmud“ (zusammen mit Ronen Reichman und Ulrike Babusiaux), 06.11.2012: Die Entwicklung der Haftung des Verwahrers im biblischen und talmudischen Recht.
  • Oxford, SIHDA 2012: Salvius Iulianus als Meister der stoischen Logik – zur Deutung von Iulian D. 34,5,13(14),2-3.
  • Universität Konstanz, Symposium zum 75. Geburtstag von Klaus Luig „Naturrecht von der Antike bis zur Neuzeit“, 19.-21.05.2011: Naturrecht im Alten Testament, Neuen Testament und Talmud.
  • Ruhr-Universität Bochum, ai3/BSI Symposium 12./13.04.2011: Anscheinsbeweis im IT-Recht.
  • Universität Konstanz, Antrittsvorlesung am 29.10.2010: Die Tora – Entstehung und Ziele des mosaischen Rechts.
  • Universität Konstanz, Vortrag im Rahmen des Konstanzer kulturwissenschaftlichen Kolloquiums, 07.07.2010: Zur Bedeutung des jüdischen Rechts für die antike Rechtsgeschichte. (auf Einladung von Prof. Dr. Rudolf Schlögl)
  • Ruhr-Universität Bochum, Deutsch-griechische Tagung zur Inhaltskontrolle, im nationalen und europäischen Privatrecht, 20./21.3.2009: Die Entwicklung der laesio enormis von Rom bis Europa – eine dogmengeschichtliche und rechtsvergleichende Untersuchung. (auf Einladung von Prof. Dr. Karl Riesenhuber)
  • Leopold-Wenger-Institut, Abt. A, LMU München, WS 2008/2009: Die Entwicklung der Haftung für Sachüberlassung im antiken jüdischen Vertragsrecht. (auf Einladung von Prof. Dr. Alfons Bürge)
  • Université Fribourg, SIHDA 2008: Die Entwicklung der Haftung für Sachüberlassung im antiken jüdischen Vertragsrecht.
  • Westfälische Wilhelms-Universität Münster, 22.02.2008: Die Perikope Markus 10,45 aus Sicht der antiken Rechtsgeschichte. (auf Einladung von Prof. Dr. Folker Siegert)
  • Max-Planck-Institut für Europäische Rechtsgeschichte, Frankfurt/M., 24.05.2006: Das Lösungsrecht der Mischna Bava Kamma 10,3 und das Severusreskript C 6.2.2 - ein Aufeinandertreffen von jüdischem und klassischem römischen Recht? (auf Einladung von Prof. Dr. Albrecht Cordes)
  • Institutum Judaicum Delitzschianum, Münster, 28.11.2005: Die Mischna Bava Kamma 10,3 und das Severusreskript C 6.2.2. (auf Einladung von Prof. Dr. Folker Siegert)
  • Ruhr-Universität Bochum, SIHDA 2005: Das Lösungsrecht der Mischna Bava Kamma 10,3 und das Severusreskript C 6.2.2 - ein Aufeinandertreffen von jüdischem und klassischem römischen Recht?

Tagungsveranstaltungen

  • „Die Rechtsphilosophie von Moses Mendelssohn“, 07.-09.11.2019 in Konstanz, zusammen mit Ursula Goldenbaum (Emory). Teilnehmer: Michah Gottlieb (NYU), Hannes Ludyga (Saarbrücken), Shmuel Feiner (Bar Ilan), Tilman Repgen (Hamburg), Allan Arkush (Binghampton), Friedrich Battenberg (Darmstadt), Helge Dedeck (Mc Gill), Matthias Mahlmann (Zürich), Ino Augsberg (Kiel), Stephan Meder (Hannover), Christoph Schulte (Potsdam).
  • „How to interpret Ancient Law?” - International Conference on Ancient Legal and Religious History, 28.-29.09.2017 in Konstanz. Teilnehmer: Catherine Hezser (SOAS London), Joseph Manning (Yale), Gerhard Thür (Wien), Eva Jakab (Szeged), Eckart Otto (München), Soazick Kerneis (Paris), Tiziana Chiusi (Saarbrücken), Wolfgang Kaiser (Freiburg), Guido Pfeifer (Frankfurt).
  • „Recht und Billigkeit – Zur Geschichte der Beurteilung ihres Verhältnisses“ (zusammen mit Hubertus Busche, Hagen), 13.-15.07.2017 in Hagen. Teilnehmer: Ursula Goldenbaum (Atlanta), Vanda Fiorillo (Neapel), Christoph Horn (Bonn), Sebastian Lohsse (Münster), Maximiliane Kriechbaum (Hamburg), Christoph Becker (Augsburg), Thomas Schüller (Münster).
  • Analogies in Philosophy and Law (zusammen mit Paul Bartha, UBC Vancouver), 9.-10. Mai 2017 in Konstanz. Teilnehmer: Paul Bartha (UBC), John Woods (UBC), Margaret Schabas (UBC), John Beatty (UBC), Chris Stephens (UBC), Shahid Rahman (Lille), Giovanni Sartor (Florenz/Bologna), Antonino Rotolo (Bologna), Wolfgang Spohn (Konstanz), Thomas Müller (Konstanz).
  • Change of Paradigm in Pentateuch Research (zusammen mit Benjamin Kilchör, Basel und Markus Zehnder, Los Angeles), 16.-18. März 2017 in Basel. Teilnehmer: Sandra Richter (Wheaton), Richard Averbeck (Trinity), John Bergsma (Steubenville), Joshua Berman (Bar Ilan), Eckart Otto (München), Georg Fischer (Innsbruck) Guido Pfeifer (Frankfurt).
  • Politische, ökonomische und juristische Theorie – Sektionsleitung auf dem Internationalen Leibnizkongress in Hannover anlässlich des 300. Todestages von Leibniz, 18.-23- Juli 2016. Teilnehmer: Stephan Meder (Hannover), Shaobing Li (Oxford), Susanne Edel (Frankfurt/M.), Celi Hirata (Sao Paolo).
  • Die Naturrechtstheorie von Leibniz und die Säkularisierung des Naturrechts im historischen Kontext - Internationales interdisziplinäres Symposium anlässlich des 80. Geburtstags von Klaus Luig und des 300. Todestages von Leibniz (zusammen mit Hubertus Busche, Hagen), Universität Konstanz 2016. Teilnehmer: Andreas Their (Zürich), Laurens Winkel (Rotterdam), Vanda Fiorillo (Neapel), Ursula Goldenbaum (Atlanta), Marcel Senn (Zürich), Hubertus Busche (Hagen), Francesco Piro (Salerno), Claes Peterson (Stockholm), Heiner Lück (Halle), Patrice Canivez (Lille), Jan Joerden (Frankfurt/O.), Dina Emundts (Konstanz), Stephan Meder (Hannover), Diethelm Klippel (Bayreuth).
  • Gottfried Wilhelm Leibniz als Jurist und Rechtsphilosoph, Hannover, Tagung der Volkswagenstiftung am 8.3.2016: Teilnehmer: Prof. Dr. Wenchao Li, Prof. Dr. Stephan Meder.
  • International Conference: New developments in Logic and Law (zusammen mit Shahid Rahman, Lille), Universität Konstanz, 26.-28.11.2014. Teinehmer: John Woods (Vancouver), Giovanni Sartor (Florenz), Nino Rotolo (Bologna), Henry Prakken (Groningen), Pierre Brunet (Paris), Olivier Roy (Bayreuth).
  • A new Approach to the Harmonization of Private Law?, (zusammen mit Astrid Stadler und Michael Stürner), Universität Konstanz 31.10.2014. Teilnehmer: Soazick Kerneis (Paris), Nils Jansen (Münster), Pascal Pichonnaz (Fibourg), Burkhard Hess (Luxemburg).
  • Ruling alone and Legitimation by Law – International Conference (zusammen mit Ulrich Gotter), Universität Konstanz 03.-05.06.2014. Teilnehmer: Detlef Liebs (Freiburg), Wolfgang Kaiser (Freiburg), Soazick Kerneis (Paris), Clifford Ando (Chicago), Nino Luraghi (Princeton), Stefan Esders (Berlin), Sebastian Schmidt-Hofner (Tübingen), Ulrich Gotter (Konstanz).
  • Conference: Gottfried Wilhelm Leibniz – Connections between Law and Logic (zusammen mit Shahid Rahman), Universität Konstanz, 13.-14.11.2013.
  • Conférence: Théorie du droit et logique (zusammen mit Shahid Rahman), Université Lille III, 12.-13.03.2013.
  • Workshop Römisches Recht und Talmud (zusammen mit Ronen Reichman und Ulrike Babusiaux), Universität Konstanz, 06.11.2012.
  • Naturrecht von der Antike bis zur Neuzeit, Symposium zum 75. Geburtstag von Klaus Luig, Universität Konstanz, 19.-21.05.2011. Teilnehmer: Wolfgang Waldstein (Salzburg), Michael Stolleis (Frankfurt), Laurens Winkel (Rotterdam), Gerhard Otte (Bielefeld), Joachim Rückert (Frankfurt), Andreas Thier (Zürich), Hans-Peter Haferkamp (Köln), Christoph Becker (Augsburg), Tilman Repgen (Hamburg).